Pfarrkirche St. Michael Bayerniederhofen

Im Pfarrurbar aus dem Jahr 1327 lesen wir: ÔÇ×Item weisen wir darauf hin, dass die Kirche zu Nyderhofen keine Pfarrkirche ist, sondern eine Filialtochter und Capel, gehoerend in die Pfarrkirche zu WaltenhofenÔÇť. Stephan von Schwangau stiftete 1464 eine Messstiftung mit einer daran verbundenen Kaplanei in Niederhofen, die noch im darauffolgenden Jahr mit einem gewissen Sigmund aus Schwangau als Kaplan besetzt wurde. Bereits 1607 musste ein Altar erneuert werden. Im August 1700 schrieb der Kurat Johannes Essendirr an Herzog Maximilian nach M├╝nchen, dass Chor und Dachstuhl der Kirche derart bauf├Ąllig seien, dass man das Schlimmste bef├╝rchten m├╝sse. Bei Regen w├╝rden die Leute im Wasser stehen, der Dachstuhl w├╝rde die Schneelasten im Winter nicht mehr tragen k├Ânnen.
 
Noch im gleichen Jahr holte man ein Baugutachten von Johann Jakob Herkomer ein, der bereits mit dem Neubau des Klosters St. Mang in F├╝ssen beauftragt war.  Den Auftrag erhielt jedoch der Mindelheimer Maurermeister Thomas Natterer. Die Grundsteinlegung fand am 1. Juli 1701 in Anwesenheit von Herzog Maximilian und seiner Gattin Eleonora von Bulion statt, der die Summe von 500 Gulden f├╝r den Neubau zur Verf├╝gung stellte. Trotz des schnellen Baubeginns verz├Âgerte sich die Ausf├╝hrung. Es kam zum Streit zwischen dem Baumeister und einigen Gemeindemitgleidern. Der in diesen Jahren tobende Spanische Erbfolgekrieg verz├Âgerte ebenfalls den Bau, denn die Kassen waren allseits leer. Es dauerte bis 1714, bis man endlich zur Innenausstattung kam. Jetzt aber beauftragte man f├╝r den Hochaltar K├╝nstler der Spitzenklasse: Ferdinand Amtmann aus Urspring machte den Altar, Bonaventura Stapf aus Pfronten marmorierte ihn und Paul Zeiller aus Reutte malte das Altarblatt mit dem hl. Michael. Am 22. September 1716 wurde die Michaelskirche in Niederhofen schlie├člich durch den Augsburger Weihbischof Franz von Guttenberg geweiht.
 
Die Fresken erg├Ąnzte 1733 ein unbekannter K├╝nstler. Im Langhaus ist die Himmelfahrt Mariens dargestellt. Man erkennt ganz unten eine zeitgen├Âssische Ansicht des Dorfes Niederhofen mit Kirche, Pfarrhof und Schloss. ├ťber dem Chor ist die Bekehrung des Paulus zu sehen. Kunsthistorisch interessant sind die beiden Darstellung des bayerischen Kurf├╝rsten Karl Albrecht und seiner Gemahlin vor der M├╝nchner Residenz und des Bischofs Alexander Sigmund, Pfalzgraf von Neuburg, mit Gefolge ├╝ber der Empore. Selbstst├Ąndige Pfarrei wurde Bayerniederhofen schlie├člich 1909.
 
Text und Bilder: Klaus Wankmiller

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerkl├Ąrung.

YouTube-Videos laden