Die Antoniuskapelle in Westerried

Westerried hat seinen Namen vermutlich von seiner Lage westlich von Reinhardsried (ebenfalls Gemeinde Kraftisried) und wird um 1150 erstmals genannt. 1714 baute man hier neben einem kleinen Dorfweiher die Rundkapelle St. Antonius. Sie hat ein Kegeldach mit einer achteckigen Laterne. Durch vier gro√üe Rundbogenfenster erh√§lt sie viel Licht. Im Inneren gibt es an der Westseite eine Empore mit get√§felter Br√ľstung.
 
Der Altar stammt aus der Erbauungszeit um 1714. Das Altarblatt wird von vier gedrehten S√§ulen eingerahmt. Auf den geschwungenen Giebelst√ľcken sitzen Putten. Das Bild selbst stellt den hl. Antonius von Padua im Gewand der Franziskaner dar. Er kniet am Boden und h√§lt das Jesuskind. Laut einer Signatur stammt das Bild von ‚ÄěAndr. Mayr anno 1885‚Äú. Im Altarauszug erkennt man ein Bild mit der Stigmatisation des hl. Franziskus. Auch dieses Bild ist signiert und datiert: ‚ÄěJ. Fischer / pinx. / 1890‚Äú. Es handelt sich vermutlich um einen Nachfahren der K√ľnstlerfamilie Fischer aus F√ľssen. Zu beiden Seiten des Altars steht jeweils eine Figur der Heiligen Antonius des Eremiten (links, mit Wanderstab und Schwein) und Rochus (rechts, mit Pilgerhut, Pilgerstab, Pilgertasche, Wasserflasche, Muscheln am Umhang, Pestbeule und Hund).

 

Text und Bilder: Klaus Wankmiller

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

YouTube-Videos laden