Mundart

N√∂rdlich von Augsburg bis zu seiner M√ľndung in die Donau ist der Lech eine starke Sprachgrenze zwischen den beiden Dialektgruppen Alemannisch und Bairisch (wenn vom Dialekt die Rede ist, schreib man Bairisch mit -i-). S√ľdlich von Augsburg kann man keine klare "Grenze" ausmachen. Hier liegt vielmehr ein breiter √úbergangsraum vor, in dem sich schw√§bische und bairische Sprachmerkmale mischen, im Westen mehr Schw√§bisch, im Osten mehr Bairisch. Nach S√ľden f√§chert sich dieser √úbergangsraum immer weiter auf, so dass auf dem Weg von Westen nach Osten die bairischen Merkmale nur allm√§hlich zunehmen. In diesem Raum liegt auch das Ostallg√§u. [...] 

 

Dieser alemannisch-bairische √úbergangsraum ist in dem an der Universit√§t Augsburg erarbeiteten 15-b√§ndigen "Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben", der im Osten √ľber die Bezirksgrenze hinausgreift, erfasst. Auf einigen Tausend Dialektarten wird hier die ganze F√ľlle sprachlicher Erscheinungen dargestellt.

 

Text aus "Bei uns im Oberen Lechgau", Bild: Landratsamt Ostallgäu

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

YouTube-Videos laden